Liebe Freunde und Unterstützer

über drei Monate waren wir auf der Reise und es war ruhig um uns, wir haben in einem 1 Jahr fast 100 Tiere vermittelt und dutzende Straßentiere kastriert, es war eine schöne aber auch sehr anstrengende Zeit!
Unsere Pause diente auch zur Orientierung, wo wollen wir hin, wie wollen wir weitermachen und unserer ganzen Familie war klar, so wie vorher definitiv nicht!
Wir haben festgestellt, dass uns Auslandsadoptionen nicht zufrieden stellen, denn natürlich ändert sich für dieses adoptierte Tier das ganze Leben aber vor Ort ändert sich nichts, die Verantwortungslosigkeit geht weiter, auf dem Rücken der Tiere und allen Tierschützern und außerdem ist in Deutschland auch nicht alles Gold was glänzt….

Wir möchten „nur“noch vor Ort helfen, 
-weitere Futterstellen einrichten, um auch Vertrauen für medizinische Versorgung und Kastrationen aufzubauen.
-Aufklärung 
-Kastrationen
-auch unsere Aktion mit Gratis Kastrationen für Tiere mit Besitzern wird weitergehen.

In ferner Zukunft werden wir das Rifugio(es ist ja unser Eigentum)VIELLEICHT mal in einen Gnadenhof umbauen, für alte, kranke und absolut chancenlose Tiere, dies ist aber im Moment noch nicht unser Plan.

Die ein oder andere Adoption bei einem Notfall wird sich sicher nicht vermeiden lassen aber es soll eine absolute Ausnahme für uns bleiben!!
Wir freuen uns natürlich weiter über jede Unterstützung…..